Der Mathekoffer
  • Mathematische Erkundungen werden einfacher
  • Üben wird vielfältiger
  • Einsichten werden fester verankert
 Die Geschichte   |   Das Konzept   |   Zum Shop   |   Impressum   |   MUED   

 

  Herausgeber:

  • Andreas Büchter
  • Hans-Wolfgang Henn
  • Heinz Böer
  • Ulrich Brauner
  • Jan Hendrik Müller
  • Regina Puscher
  • Rüdiger Vernay

Eine kurze Geschichte des Mathekoffers

„Mathematik zum Begreifen“ ist seit vielen Jahren einer der Schwerpunkte der gemeinsamen Arbeit im Netzwerk MUED. Der Austausch über, auch die Entwicklung von Materialien für einen materialgestützten Unterricht (nicht nur Klickies, MEXBOX, 3D-Koordinatenmodellen und Galtonbrettern) sowie die Erstellung und Erprobung von Lernumgebungen sind regelmäßiger Bestandteil von Workshops zur jährlichen bundesweiten Tagung. Anregungen aus den Workshops werden von Arbeitsgruppen aufgegriffen, die Konzepte und Ideen in Broschüren für die Nutzung auch außerhalb der MUED bereitstellen.
Als die Verlage Friedrich und Klett sich entschieden, den zum Jahr der Mathematik 2008 erschienen Mathekoffer nicht weiter aufzulegen, bot sich deshalb im Jahre 2013 eine Kooperation der MUED mit den Herausgebern Andreas Büchter und Hans-Wolfgang Henn zur Produktion einer grundlegend überarbeiteten Neuauflage an.
Die Initiative für einen Mathekoffer zum Jahr der Mathematik zur Unterstützung von Lehrkräfte bei materialbasiertem und handlungsorientiertem Unterricht hatte Hans-Jürgen Elschenbroich vom Deutschen Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e. V. (MNU) ergriffen. Der MNU konnte die Deutsche Telekom Stiftung, die sich bei der Förderung des Jahres der Mathematik intensiv engagiert hat, von der Idee überzeugen.
Die Erstausgabe des Mathekoffers umfasste in einem großen Koffer vier Themenboxen  („Funktionaler Zusammenhang“, „Raum und Form“, „Zahlen, Terme, Gleichungen“ und „Zufall und Wahrscheinlichkeit“) und zwei Aufgabenkarteien („Messen, Schätzen, Überschlagen“ und „Zaubern, Spielen, Knobeln“). Drei Auflagen des Mathekoffers wurden mit insgesamt 6500 Exemplaren verkauft.
Gemeinsam mit den Herausgebern der Erstausgabe entschied sich die nun einzelne Themenkoffer zu produzieren, um insbesondere den Wunsch vieler Lehrkräfte nach Klassensätzen an Materialien erfüllen zu können. Weiterhin sollte die selbständige Arbeit in Differenzierungsphasen durch die Bereitstellung von Lösungen und Bearbeitungshinweisen gefördert werden. In bewährter Weise wurden Ideen durch die Arbeitsgruppen für die einzelnen Koffer auf MUED-Tagungen vorgestellt und  kritisch diskutiert. Erfahrungen aus Erprobungen im Unterricht führten zur Weiterentwicklung der Materialien und der zugehörigen Lernumgebungen.  Zudem floss die große Praxiserfahrung der Autorinnen ein, so dass ein Produkt „aus der Praxis für die Praxis“ entstanden ist.
Zur didacta im Frühjahr 2015 erschienen dann die ersten drei Themenkoffer „Brüche“, „Geometrie“ und „Wahrscheinlichkeit“ sowie die Tasche „Zaubern – Spielen – Knobeln“. Die Reihe wird mit den Koffern „Dezimalzahlen und Prozente“, „Funktionen“ und „Algebra“ fortgesetzt.
Wir bedanken uns bei der Deutsche Telekom Stiftung für die Förderung der Neuauflage.

Weitere Infos zur Geschichte