Der Mathekoffer
  • Mathematische Erkundungen werden einfacher
  • Üben wird vielfältiger
  • Einsichten werden fester verankert
 Die Geschichte   |   Das Konzept   |   Zum Shop   |   Impressum   |   MUED   

 

  Herausgeber:

  • Andreas Büchter
  • Hans-Wolfgang Henn
  • Heinz Böer
  • Ulrich Brauner
  • Jan Hendrik Müller
  • Regina Puscher
  • Rüdiger Vernay

Das didaktische Konzept ALLER mued Mathekoffer

„Anschauung ist nicht eine Konzession an angeblich theoretisch schwache Schüler, sondern fundamental für Erkenntnisprozesse überhaupt.“ (Winter 1996)
Alle Mathekoffer ermöglichen

  • verständnisorientiertes Lernen mit Material,
  • vielfältige Zugänge für entdeckendes Lernen,
  • materialgestütztes Üben.

In diesem Sinne möchte die MUED mit den Mathekoffern vielfältige Lernangebote für alle Schülerinnen und Schüler verfügbar machen:

  • Durch das Materialangebot wird in vielen Fällen die Schwelle zum Einstieg in mathematisches Arbeiten niedrig gehalten.
  • Häufig können unterschiedliche Strategien genutzt werden.
  • Die Materialien ermutigen zum Ausprobieren. Der Weg aus „Sackgassen“ ist durch Umorganisieren des Materials einfach zu gehen.
  • Bei der Arbeit mit dem Material können Vermutungen entstehen und Entdeckungen gemacht werden.
  • Es entstehen Kooperations-, Kommunikations- und Argumentationsanlässe.
  • Innerhalb einer Lernumgebung können Lernende mit dem gleichen Material starten und auf verschiedenen Niveaus weiter arbeiten – bis hin zur Systematisierung.
  • Bei vielen Aufgabenstellungen können Lernende ihre Ideen direkt mit dem Material auch im Gespräch mit der gesamten Klasse präsentieren.

Mit dem Mathekoffer soll also eine Unterstützung für Lehrende und Lernende in heterogenen Gruppen angeboten werden.
Damit materialgestützte Lernangebote zum stabilen Aufbau von Grundvorstellungen und zu Erkenntnisprozessen führen, ist die individuell zu vollziehende Loslösung vom Material entscheidend. Erste Schritte auf dem Weg dahin sind die „Übersetzung“ von Handlungen in eine bildliche Darstellung oder eine Beschreibung der Handlungen mit Sicht auf das Material. Auch wenn Lernende abstrakte Begriffe gebildet haben bzw. mental operieren, sollte der Rückgriff auf den Beginn eines Lernprozess mit Hilfe des Materials immer wieder möglich sein.
Bei der Zusammenstellung der Koffer wurde innerhalb der vorgegebenen räumlichen und finanziellen Grenzen versucht, Materialien auszuwählen, die die jeweilige mathematische Grundidee angemessen verkörpern und möglichst auch in unterschiedlichen Bereichen einsetzbar sind.
Praxisbezogene Literatur und unterrichtspraktische Anregungen finden Sie u. a. in den Themenheften „Üben“ und „Brüche begreifen“ (Mathematik 5 – 10, Hefte 3 und 5), „Förderkonzepte“ und „Mathe real – mit Material“ (mathematik lehren, Hefte 166 und 176), „Mathematik beGREIFEN“ und „MAT(H)Erial“ (Praxis der Mathematik in der Schule, Hefte  29 und 58).